Zahl der E-Ladesäulen in Neustrelitz wächst

Die Stadtwerke Neustrelitz haben im Stadtgebiet ab sofort fünf E-Ladesäulen. Jetzt wurde eine weitere Station auf dem Venusberg in Betrieb genommen.

Die vier weiteren Standorte befinden sich am Leea (Landeszentrum für erneuerbare Energien), in der Bruchstraße, in der Strelitzer Chaussee bei der AWO-Kita und am Hafen. Außerdem haben die Stadtwerke die Betriebsführung für drei Ladesäulen in Rechlin übernommen.


Bei den derzeit nun fünf Ladesäulen soll es nicht bleiben. Weitere Stationen sind geplant, darunter eine Schnellladesäule am Leea und 22 kW-Ladestationen am Carolinum, am Hafen (Parkplatz), Netto-Parkplatz Kiefernheide und am Bahnhof.

Hauptkriterien für die Errichtung von Ladesäulen ist die Wirtschaftlichkeit. Wenn Ladesäulen im öffentlichen Raum geplant werden, geschieht dies immer in Absprache mit der Stadt Neustrelitz. Dabei wird Wert auf Standorte beispielsweise an touristischen oder verkehrstechnischen Knotenpunkten gelegt, um eine entsprechende Fahrzeugfluktuation zu garantieren.


Neustrelitz hat pro Einwohner einen Spitzenschnitt an Ladesäulen. Die Stadtwerke waren und sind Vorreiter im Bereich E-Mobilität, was die Anzahl der E-Ladesäulen und die zukünftigen Investitionen zeigen. Dieses und im nächsten Jahr werden zum Beispiel zwei Schnelllader ohne Förderung aufgestellt. Investition: Rund 200.000 Euro. Eine Auslastung/Wirtschaftlichkeit der Ladesäulen ist noch nicht gegeben.

Weitere Infos: www.emevo.de

[News]